HOME · Forum · Fanclub · GB · Suche · Texte · Bilder · Sounds · News · Links · Sitemap

Biographie über Melissa Joan Hart

(Teil 2: Die Jahre von 1996 - 1999)

Inhaltsverzeichnis zu Teil 2

  1. Sabrina, the Teenage Witch (1996 - heute)
  2. Das Jahr 1996
  3. Das Jahr 1997
  4. Das Jahr 1998
  5. Das Jahr 1999
  6. Ausblick in die Zukunft
  7. zu Teil 1 der Biographie (Jahre 1976-1995)
  8. zum Anhang
  9. zum Prolog

 

Sabrina, the Teenage Witch

1996 begann für Melissas Karriere eine neue Ära, denn in diesem Jahr drehte sie den Film Sabrina, the Teenage Witch (STTW). Dieser Film wurde zu einem so großen Erfolg, dass ABC eine gleichnamige Serie in Auftrag gab. Diese wird bis heute von Hartbreak Films in Verbindung mit Viacom produziert und Paula Hart ist die Co-Produzentin. Aber sie ist bekanntlich sehr ehrgeizig und hält eigentlich alle Fäden in der Hand. Natürlich wurde die Hauptrolle wieder von Melissa gespielt und die Serie entwickelte sich in kürzester Zeit zu einem Quotenhit. So schaffte Melissa den endgültigen Durchbruch zum anerkannten Star, was auch ihre internationale Popularität um ein Vielfaches erhöhte.

Schon bald hatte die Serie bei ABC über 20 Millionen Zuschauer pro Woche und auch die Kritiken waren positiv. Es wurden vor allem die guten Drehbücher gelobt, durch die die Show für alle Altersgruppen geeignet sei und auch die Darsteller erhielten positive Kritik, besonders Melissa, die ihre Rolle als Sabrina mehr als nur gut gespielt haben soll. Melissa glaubt, dass ein Grund für den Erfolg auch ihre Bekanntheit aus Clarissa sei, aber auch die Art, wie sie jetzt an die ganze Sache herangehe. Melissa konzentriert sich jetzt auch mehr auf das Schauspielen. Sie weiß nun ganz genau, was sie kann und was sie nicht kann. In Clarissa hatte sie meistens einfach nur ihren Text heruntergesagt ohne viel darüber nachzudenken. Außerdem muß sie jetzt nicht mehr andauernd für die Schule lernen und kann sich so viel besser auf ihre Rolle konzentrieren. Rhea und Broderick (Hilda und Zelda in STTW) lobten auch ihr Engagement und Rhea sagte, dass Melissa ein unglaubliches Talent habe, sich den Text zu merken - sowas habe sie noch nie erlebt. Melissa fühlte sich durch diese Aussage sehr geehrt und meinte, dass das von Clarissa komme, wo sie Tonnen von Text hatte. Sie hätte zweiseitige Monologe lernen müssen und das dreimal in einer Episode. Aus diesem Grund sei es für sie jetzt viel einfacher, denn in STTW habe sie pro Szene nur ein paar Zeilen Text. Sie sagte auch, dass sie es niemandem empfehlen würde, in seiner Jugend nur zu arbeiten und sie meinte es sei beachtenswert, dass sie das alles so gut überlebt habe. Sie wäre damals zu jung gewesen, um so viel Verantwortung zu tragen. Aus diesem Grund findet sie es auch gut, wenn Jugendrollen von Älteren gespielt werden, da Teenager nicht ihr Leben versäumen sollten. Über diese Problematik habe ich aber ohnehin schon ausführlich im Kapitel über CEIA gesprochen.

Inzwischen sind vier Staffeln von STTW fertiggedreht und neue sind bereits in Vorbereitung. ABC hat nach der 2. Staffel den Vertrag mit Hartbreak Films bzw. Viacom gleich bis zum Jahr 2002 verlängert. Der Sender bezeichnet die Serie übrigens als Juwel seines Programms. Es gibt auch schon zwei neue Sabrina-Filme, nämlich Sabrina goes to Rome und Sabrina Down Under. Aufgrund des großes Erfolgs wurde STTW inzwischen schon fast in die ganze Welt exportiert und ist in über 35 Staaten zu sehen - von Neuseeland bis Venezuela. Auf deutsch heißt die Serie Sabrina - Total Verhext und wurde erstmals um Weihnachten 1997 auf DF1 ausgestrahlt. Schon bald war STTW in allen deutschsprachigen Ländern zu sehen und auch bei uns lief die Serie sehr gut. Sie erreichte bis zu 2 Millionen Zuschauer pro Folge. Die TV-Zeitschrift Fernsehwoche (Nr. 15/1999) meinte, dies liege vor allem an den Themen Mystery und Hexenkult, die voll im Trend lägen, sowie an der zauberhaften Hauptdarstellerin. Diese Aussage von der Fernsehwoche kann ich nur unterstreichen. Die Idee der Serie ist wirklich gut und die Darsteller haben ihre Qualitäten in jeder einzelnen Episode bewiesen.

Als MJH-Fan versucht man früher oder später sicher einmal STTW mit CEIA zu vergleichen, aber diese beiden Serien sind für einen konstruktiven Vergleich fast zu unterschiedlich. Außerdem haben sich die Zeiten geändert und Melissa ist nicht mehr die gleiche, wie noch in den frühen 90ern. Melissa sagte einmal, dass beide Rollen toll seien und sie möge Sabrina nur deshalb lieber, weil sie nicht mehr zur High School gehen müsse und sich so besser auf den Text konzentrieren könne. Wagt man sich aber dennoch an einen Vergleich heran, könnte man sagen, dass CEIA mehr Tiefgang hat, während STTW halt eine typische Comedy-Serie ist und vor allem auf Unterhaltung abzielt. Mehr zu diesem Thema findet man im Ergebnisbericht der Club-Umfrage 1999. Beide Serien haben auf jeden Fall drei Dinge gemeinsam: Sie sind beide gut gemacht, sie wurden beide zu einem großen Erfolg und bei beiden war Melissa für diesen Erfolg in höchstem Maße mitverantwortlich. In den nächsten Kapiteln werde ich nun genau auf STTW eingehen und dieses so erfolgreiche Projekt von allen Seiten beleuchten.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Die Entwicklung und Vorgeschichte von STTW

 

1962 erschienen in den USA erstmals die heute wiederentdeckten Archie Comics mit den Geschichten um Sabrina, the Teenage Witch. Sie wurden von Jonathan Schmock geschrieben und waren die unmittelbare Vorlage für die heutige Serie. Paula Hart hatte diese Comics allerdings nie gelesen, sondern kam mit ihnen nur durch einen Zufall in Berührung. Einige Jahre früher (noch während der CEIA-Zeit) besuchte Melissa ja zeitweise die Professional Children's School in Manhattan. Dort gab es eines Tages eine Veranstaltung und Paula kam mit anderen Eltern ins Gespräch. Damals bekam sie von irgendjemandem ein Exemplar der Archie Comics, die ihr als mögliches Projekt für Melissa vorgeschlagen wurden. Nachdem die CEIA-Zeit Jahre später endgültig vorbei war, beschloss Paula dieses schon lang geplante Projekt endlich zu realisieren und erwarb alle Rechte vom Archie-Herausgeber Mr. Simon. Die Geschichte um eine Teenager-Hexe schien sich für das Fernsehen wirklich gut zu eignen, denn bis dato gab es erst wenig Filme über Hexen und so gut wie keine Serien, die sich mit dieser Materie beschäftigten. Außerdem kamen diese Comics gerade wieder in Mode, was auch durch den damals gerade einsetzenden Mystery-Kult bewirkt wurde. Paula wollte aus den Archie Comic-Geschichten einen Film machen und verkaufte den Stoff an Showtime. Auf die Idee daraus eine Serie zu entwickeln kam sie aber erst nach dem Erfolg des Films. Paula war bei der Entwicklung dieses Films als Executive Producer beteiligt und versuchte bei jedem Schritt der Produktion dabei zu sein. Melissa war natürlich die Hauptdarstellerin und mit den Dreharbeiten wurde Ende 1995 in Vancouver begonnen. Informationen über den Inhalt des Films folgen im nächsten Kapitel.

Als der Film 1996 schließlich unter dem Titel Sabrina, the Teenage Witch ausgestrahlt wurde, wurde er zum Hit und ABC gab, wie schon erwähnt, eine gleichnamige Serie in Auftrag. Die Gründe für den Erfolg liegen vor allem in der Qualität der Story. Für Kinder ist es etwas Neues und Erwachsene erinnern sich an die Archie Comics. Noch im Herbst desselben Jahres wurde in den Universal Studios in Los Angeles mit den Dreharbeiten zur Serie begonnen. Paula ist Co-Produzentin und ihre eigene Filmgesellschaft Hartbreak Films produziert die Serie zusammen mit Viacom. Die Serie unterscheidet sich übrigens in einigen Punkten vom Film und man sollte Comedy-Serien eigentlich auch nicht mit Filme vergleichen. Nell Scovell ist der Executive Producer der Serie und meinte, dass der Showtime-Film zwar sehr nett, aber nicht besonders lustig gewesen wäre. Aus diesem Grund wurden ein paar der Charaktere verändert und vor allem die Rollen der Tanten besser herausgearbeitet. Sie ist stolz darauf, dass die Serie etwas Angenehmes habe und ohne Gewalt auskomme. Es ist übrigens allen ein Anliegen die Serie sehr familienfreundlich zu machen und in keiner Folge gibt es sexuelle Andeutungen. Scovell sagte weiter: »Ich habe eine Familie, Paula hat eine Familie. Wir sind uns sehr wohl bewusst, dass wir damit auch das Zielpublikum sind. Wir produzieren deshalb auch nur das, was wir sehen wollen. Wir arbeiten hart für jede Episode, um ein gutes Thema zu haben. Es gab übrigens keine Entscheidung darüber, nie sexuelle Andeutungen zu machen. Sowas war für die Show einfach nie geeignet.«

Paula sagte auch, dass Sabrina ein sehr lebensfroher Charakter sei und es detaillierte Planungen darüber gegeben habe, was Sabrina tun könnte und was nicht. Es ist beispielsweise auch schon einmal zur Sprache gekommen, dass Hexen nicht weinen und nicht ins Wasser gehen könnten. Diese Ideen wären nicht realisiert worden, aber ein großer Teil des STTW-Films lebe dadurch, dass Sabrina die Hexenregel zu umgehen versuche, die das Herbeizaubern von Liebe verbiete. Die Serie unterscheidet sich dann wieder ein bisschen vom Film und es gibt auch ein paar Ungereimtheiten, wenn man sich alle Folgen anschaut. Die Autoren versuchten über alle Episoden hinweg die gleichen Regeln aufrechtzuerhalten, damit es nicht zu Ungereimtheiten kommt und im Großen und Ganzen ist es ihnen auch gelungen. Natürlich ist hin und wieder irgendetwas unlogisch, aber man darf nicht den ungeheuren Druck vergessen, unter dem das Serien-Fernsehen heutzutage produziert wird.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Sabrina, the Teenage Witch - Der Film

 

Wie bereits mehrfach erwähnt, wurde 1996 der Sabrina-Film produziert und nach dessen Erfolg dann die Serie. In diesem Kapitel gehe ich hauptsächlich auf die Handlung des Films ein, die Hintergründe wurden ja schon im vorhergehenden Kapitel dargestellt. Der Film spielt in der fiktiven amerikanischen Kleinstadt Riverdale.

Sabrina Sawyer (Melissa Joan Hart) ist eine ganz normale Teenagerin und steht kurz vor ihrem 16. Geburtstag. Sie wohnt in dieser Zeit bei ihren Tanten Hilda (Sherry Miller) und Zelda (Charlene Fernetz), da ihre Eltern eine Weltreise machen. Es gibt auch noch den schwarzen Kater Salem, der aber in Wirklichkeit ein sprechender Hexenkater ist. Sabrina fühlt sich in diesen Tagen etwas eigenartig und es passieren auch einige unerklärbare Ereignisse. So wirft sie im Sportunterricht einen Speer so weit, dass er am Horizont verschwindet und auch sonst hat sie in diesen Tagen immer sonderbares Glück. Sabrina zog erst vor kurzem nach Riverdale und geht auf die Riverdale High School. Ihre beste Freundin heißt Marny (Michelle Beaudoin) und sie wird uns in der Serie als Jenny wiederbegegnen. Es gibt auch noch den Harvey (Tobias Mehler), ein etwas schüchterner Kerl, der ein Auge auf Sabrina geworfen hat. Der beliebteste Junge der Schule ist aber Seth (Ryan Reynolds), der mit Katy (Lalaina Lindbjerg) zusammen ist, die sich als Königin der Schule fühlt und jeden, der nicht zu ihrer ihrer Nobel-Clique gehört, abfällig betrachtet.

In der Vollmondnacht an ihrem 16. Geburtstag traut Sabrina ihren Augen nicht, als sie plötzlich an einem wildromantischen Strand steht und ihr von ihren Tanten eröffnet wird, dass sie eine Hexe sei. Auch Salem kann plötzlich sprechen und als Sabrina am nächsten Morgen aufwacht, glaubt sie alles nur geträumt zu haben. Sie geht hinunter zum Frühstückstisch und erschrickt fürchterlich, als Salem plötzlich sagt: »Wenn du glaubst es war ein Traum, dann irrst du dich. Du bist eine Hexe.« Nach dem anfänglichem Schock akzeptiert Sabrina ihre wahre Identität und beginnt mit der Magie herumzuexperimentieren. Sabrinas Eltern waren übrigens gezwungen zu verreisen, da jede neue Hexe zuerst an zwei Ausbilder übergeben werden muß - und das sind ihre Tanten. Sabrina muss lernen, dass die Hexerei viel Verantwortung mit sich zieht und oft auch negative Seiten haben kann. Mit der Zeit beginnt sich Sabrina für Seth zu interessieren und will ihn mit einer Liebesformel auf sie aufmerksam machen. Das ist allerdings streng verboten und sie sucht nach einem anderen Weg. Sie will den 'All Star City Lauf' gewinnen, denn Seth beschloss, die Gewinnerin dieses Laufes zum bevorstehenden Schulball einzuladen. Während des Wettkampfes wird sie von Katy zur Seite gestoßen, aber sie gewinnt mittels Magie trotzdem noch. Seth lädt sie ein und Harvey ist deswegen sehr deprimiert. Am Abend des Schulballs fährt Seth mit Sabrina zu einer Aussichtsterasse und versucht sie dort zu verführen. Sie wehrt sich und Seth wirft sie wütend aus dem Auto. Doch Harvey kommt dazwischen, da er schon so etwas Ähnliches befürchtete und bringt Sabrina zurück zum Ball. Sie kommen rechtzeitig zum letzten Tanz und es gibt ein schönes Happy End.

Der Film ist nicht schlecht gemacht, besonders das Drehbuch hat Qualität. Die Verbindung zwischen einem normalen Teenager-Leben der 90er Jahre und der Welt der Magie ist gut gelungen. Es ist kein Wunder, dass dieser Film ein Erfolg wurde und das lag auch zu einem Großteil an Melissa, die die Rolle der Sabrina perfekt verkörperte. Dem aufmerksamen Leser wird aber auch auffallen, dass Melissa zu dieser Zeit schon 20 war, aber eine 16jährige spielte. Das ist eigentlich kein Problem, da man ihr ihr wirkliches Alter gar nicht ansieht, aber andererseits ist es für Melissa auch nicht gerade toll, wenn sie dauernd als Kind angesehen wird, obwohl sie eigentlich schon erwachsen ist.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Sabrina, the Teenage Witch - Die Serie

Allgemeine Informationen

Es folgt nun hauptsächlich eine inhaltliche Beschreibung, da die Hintergründe ja schon zuvor dargestellt wurden. Die Serie unterscheidet sich in vielen Punkten vom Film und auch während der bisherigen Staffeln gab es eine gewisse Entwicklung. Folgend alles Wichtige über diese geniale Serie:

Als ob das Einleben in eine neue Stadt und das Finden neuer Freunde nicht schon genug für einen Teenager wäre, erlebt Sabrina an ihrem 16. Geburtstag eine noch größere Überraschung - sie ist eine Hexe! Unter der Führung ihrer Tanten, die Teil einer Generationen alten Hexenfamilie sind, und Salem, einem schadenfrohen Hexer, der zur Zeit eine Strafe als schwarze Katze absitzen muß, versucht Sabrina ihre neuen Kräfte unter Kontrolle zu bringen, ohne ihre Freunde und Feinde unfreiwillig allzuviel Schaden zuzufügen. Außerdem muß Sabrina ihre Kräfte vor ihren Klassenkameraden verbergen: ihre beste Freundin Jenny, ihr Freund Harvey und Sabrinas Feindin Libby, die es nur zu gerne sieht, wenn Sabrina auf die Nase fällt. Sabrina muß schnell feststellen, dass Magie nicht nur darin besteht, mit dem Finger zu wackeln. Sie benötigt viel Übung und kommt immer wieder in ungute Situationen. Sie wohnt zusammen mit ihren Tanten in Westbridge, Massachusetts und besucht die Westbridge High School. Ihr Vater ist auch ein Hexer und lebt in einem Buch! Ihre Mutter hingegen ist eine Sterbliche. Aus diesem Grund ist Sabrina eine sogenannte 'Halbsterbliche' und somit keine volle Hexe. Deshalb darf sie ihre Mutter nicht sehen, bevor sie 18 ist, da diese sonst in eine Wachskugel verwandelt werden würde. Mit 17 bekommt Sabrina einen Quizmaster zugewiesen, der sie über ein ganzes Jahr hinweg immer wieder prüft, bis Sabrina ihre Hexenlizenz erwirbt, mit der sie eine volljährige Hexe wird. Sehr interessant ist auch noch das 'Andere Reich', das durch einen Wandschrank betreten werden kann. Das Andere Reich ist der eigentliche Lebensort der Hexen und dort tagt auch der allesbestimmende 'Hexenrat'.

Die Hauptcharaktere (Staffel 1-3)

Sabrina Spellman
(Melissa Joan Hart)
Sabrina ist wie schon im Film die Hauptdarstellerin und erfährt zu ihrem 16. Geburtstag, dass sie eine Hexe ist. Nach der Überwindung des anfänglichen Schocks beginnt ihr die Hexerei Spaß zu machen, obwohl sie dadurch auch in viele ungute Situationen kommt.
Zelda Spellman
(Beth Broderick)
Zelda ist die Vernünftigere von Sabrinas Tanten und interessiert sich für alle Arten von Wissenschaften. Sie ist sehr verantwortungsbewußt und versucht Sabrina die Vor- und Nachteile der Zauberei klar zu machen.
Hilda Spellman
(Caroline Rhea)
Hilda ist Sabrinas andere Tante und zeichnet sich durch ihre lebensfrohe und witzige Art aus. Sehr zum Leidwesen von Zelda ist sie für jeden Spaß zu haben. Aber Hilda kann auch verantwortungsbewußt und ernst sein (allerdings passiert das nur sehr selten).
Harvey Kinkle
(Nate Richert)
Harvey ist Sabrinas Freund und die Beziehung der beiden entwickelt sich am Anfang nur sehr langsam. Harvey spielt Football, ist aber eigentlich nicht das, was man cool nennt.
Jenny Kelly
(Michelle Beaudoin)
Jenny ist in der ersten Staffel Sabrinas beste Freundin. Sie ist kreativ, freidenkend und will sich von nichts einschränken lassen.
Libby Chessler
(Jenna Leigh Green)
Libby ist Cheerleaderin und hält sich selber für die Größte. Sie bezeichnet Sabrina meistens als 'Freak' und versucht alles, um ihr das Leben schwer zu machen.
Valerie Birckhead
(Lindsay Sloane)
Valerie ersetzte den Charakter der Jenny und ist in der zweiten Staffel Sabrinas beste Freundin. Sie ist meist eher schüchtern, hat aber eine liebenswerte Art. Mit der Zeit wird sie etwas selbstsicherer.
Gene Pool
(Paul Feig)
Mr. Pool ist Sabrinas Biologie-Lehrer und legt meist ein ziemlich hektisches Verhalten an den Tag. Außerdem ist er mit seinem Lehrerdasein nicht ganz zufrieden. Er tritt nur in der ersten Staffel auf.
Salem Saberhagen
(gesprochen von Nick Bakay)
Salem ist die schwarze Katze der Spellmans. Er war einmal ein Zauberer, aber da er die Weltherrschaft übernehmen wollte, wurde er zu 100 Jahren Katzenleben verurteilt. Salem ist sehr beliebt und der heimliche Star der Serie.
Quizmaster
(Alimi Ballard)
Der Quizmaster taucht in der zweiten Staffel auf und prüft immer wieder Sabrina, da sie ja ihre Hexenlizenz erwerben muß.
Willard Kraft
(Martin Mull)
Mr. Kraft ist ab der zweiten Staffel der Vize-Rector an Sabrinas Schule. Er ist in Tante Hilda verliebt, die allerdings nichts von ihm wissen will. Mr. Kraft ahnt recht schnell, dass die Spellmans nicht ganz normal sind.

Die innere Entwicklung der Serie

Jede TV-Serie macht eine Entwicklung durch, besonders dann, wenn es mehrere Staffeln gibt. Auch die Charaktere entwickeln sich und damit wollen wir beginnen. Sabrina ist am Anfang eher schüchtern, was auch daran liegt, dass sie in der Stadt neu ist und damit auch in eine neue Schule gehen muß. Aber mit der Zeit hat sie sich schnell eingelebt und auch ihr Auftreten wird sicherer. An dieser Stelle möchte ich auch auf die Beziehung zwischen Harvey und Sabrina eingehen. In der ersten Folge wird klar, dass sich Harvey sofort für Sabrina interessiert, aber er ist viel zu schüchtern, um sie anzusprechen. In den darauffolgenden Episoden kommen sie sich näher und in der Episode 'Der erste Kuß' (#018) wird diese Freundschaft, wie der Titel schon sagt, besiegelt. Aber erst in der Episode 'Außer Rand und Band' (#021) fragt er Sabrina, ob sie seine feste Freundin sein will, was sie sofort bejaht, denn sie hat sich auch schon lange für Harvey interessiert, aber genau wie er, war sie etwas zu schüchtern. Melissa ist in diesem Punkt übrigens überhaupt nicht so wie Sabrina. Sie hätte kein Problem damit, einen Jungen einfach so anzusprechen. Die zweite Staffel brachte einige Neuigkeiten: Die Charaktere des Mr. Pool und der Jenny verschwinden, dafür tauchen einige neue Charaktere auf. Das sind Sabrinas neue beste Freundin Valerie, der Vice-Rector Mr. Kraft und der Quizmaster, der von einem Schwarzen gespielt wird. Das war übrigens beabsichtigt, denn Paula Hart meinte, dass die Besetzung in der ersten Staffel 'zu weiß' war und sie ordnete deshalb hier eine Änderung an. In der zweiten Staffel wirkt die Serie insgesamt überdrehter als in der ersten, aber dadurch wird sie auch viel witziger. In der dritten Staffel bekommt Sabrina endlich ihre Hexenlizenz, allerdings muss sie erst das 'Family Secret' lösen, bevor sie die Rechte ihrer Hexenlizenz wahrnehmen darf. Das Family Secret zieht sich über die gesamte Staffel hin und in jeder Episode erscheint ein Verwandter der Spellmans, der einen einen Hinweis auf das Geheimnis gibt. Die vierte Staffel, die in den USA am 24.09.1999 startete, brachte die größten Umbrüche. Sabrina ist nun 18 und verlässt die High School. Das bedeutet, dass auch viele alte Charaktere verschwinden, u.a. Valerie und Libby. Sabrina verbringt nun viel Zeit in einem Coffee-Shop, wo sie zusammen mit ihrem charmanten Boss Josh (David Lascher) arbeitet. Sie bekommt auch eine neue Freundin namens Dreama (China Shavers). Diese Dreama ist auch eine Hexe, allerdings kann sie mit ihren Kräften noch nicht so gut umgehen. Leider besitze ich im Moment keine genaueren Informationen, aber die Serie wird sich mit der 4. Staffel auf jeden Fall sehr ändern. Aller Wahrscheinlichkeit nach wird der Titel auch auf Sabrina reduziert werden, da Sabrina ja jetzt wirkliche keine 'teenage witch' mehr ist.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Das Leben am Set von STTW

 

Allgemeines

In diesem Kapitel versuche ich einen Einblick in die Vorgänge am Set von STTW zu geben und es wird auch um die Rolle von Paula Hart gehen. STTW wird, wie schon erwähnt, in den Universal Studios in Los Angeles gedreht und aus diesem Grund zogen die Harts auch an die Westküste. Dies ging allerdings nur phasenweise vor sich. Melissa hatte schon bald ein Appartement in Los Angeles und heute besitzt sie dort eine richtige Villa. Natürlich mußte sich auch Paula in LA aufhalten und Ende 1997 zog schließlich die ganze Familie hierher. Ihre Häuser an der Ostküste gaben sie natürlich nicht auf und die Harts kommen auch noch dort oft hin. Paula ist ja bekanntlich die Co-Produzentin und ihre Filmgesellschaft Hartbreak Films ist an der Produktion von STTW beteiligt. In Wahrheit hält jedoch sie allein alle Fäden in der Hand und dank ihrer Ehrgeizigkeit ist sie nun an jedem Schritt der Produktion beteiligt. Alles läuft nur über sie und ihre Entscheidungen gelten. Wir wissen ja nicht viel über Paula, aber sie muss eine sehr starke Persönlichkeit haben. Neben der Sabrina-Crew, die über 140 Leute umfasst, muss sie sich ja auch noch um ihre sieben Kinder kümmern. Ihr großes Engagement und ihr Durchsetzungsvermögen brachte ihr auch den Spitznamen 'Dragon Lady' ein, welchen sie eigentlich nicht verdient hatte, da sie meistens sehr freundlich ist. Aber man kann sich trotzdem nicht den Gedanken verwehren, dass Paula zur sehr dem Business verfallen ist. Sie tut alles um Melissas Karriere zu unterstützen und sie ist immer für Melissa da. Aber tut sie das alles nur für Melissa? Es ist eine Tatsache, dass Paula durch ihre Kinder reich wurde und auch ihre Firma Hartbreak Films stützt sich hauptsächlich auf Melissas Kapital. Ich möchte jetzt Paula keineswegs irgendwelche negativen Absichten nachreden, aber zumindest ich habe schon den Eindruck, dass sie ihre Kinder etwas in das Showbuiz drängt. Wie schon einmal gesagt, sind Melissa und Paula heute eigentlich nicht mehr nur Tochter und Mutter, sondern vor allem auch Arbeitskollegen. Das bringt Vorteile wie Nachteile, aber die Vorteile überwiegen. Die Harts sind ja ziemliche Familienmenschen und so ist es für sie wunderbar, auch bei der Arbeit zusammen zu sein. Melissa und Paula verstehen sich sehr gut und sie haben eine enge Beziehung. Allerdings gibt es auch unangenehme Situationen, denn manchmal muß Paula etwas machen, was gut für die Show ist, jedoch Melissa nicht gerade gefällt. Aber auf der anderen Seite weiß sie was Melissa braucht und wie sie arbeitet und so kann sie die Dinge für sie besser machen. Melissa sagt, dass sie ein paar Streitereien gehabt hätten, aber alles in allem wäre es toll so zusammenzuarbeiten.

Bemerkenswert ist weiter, dass am Sabrina-Set hauptsächlich Männer schleppen und arbeiten, während die Leitung und Aufsicht bei den Frauen liegt. »Wir nennen das unser Matriachat«, sagte Melissa und sie hat recht. Das Produzenten-Team besteht nur aus Frauen, nämlich aus Paula, Scovell und Norma Vela. »Frauen produzieren die Show, sie schreiben sie, sie leiten sie. Es sind vier starke Frauen, wenn man Melissa mitzählt«, sagte Scovell. Jede Episode wird übrigens in fünf Tagen produziert. Zwei Tage lang wird geprobt und drei Tage lang wird gedreht. Ein Ende des Erfolges von Sabrina ist noch nicht abzusehen und auch Melissa wird noch einige Zeit lang die Rolle der Sabrina spielen. Paula sagt dazu: »Melissa weiß, wie wichtig es ist, mindestens 100 Episoden zu drehen. Wenn sie soweit kommt, wird sie in ihrem Leben nie mehr arbeiten müssen«. Wir wissen alle, dass erfolgreiche Schauspieler sehr gut verdienen, aber zählen tut die Freude an der Tätigkeit und Melissa könnte nicht glücklicher sein. Sie sagt: »Meine Freunde sind hier, mein Freund ist hier, meine Familie ist hier, ich arbeite. Zum ersten Mal ist mein Leben fast perfekt.«

Ein Tag am Set deckt die Geheimnisse von Sabrina auf

Zum Abschluss dieses Kapitels folgt die Zusammenfassung eines amerikanischen Artikels, der über die Vorgänge am Set von STTW berichtete und deshalb gut hierher passt.

Es gibt vielleicht nicht viel Zauberei am Set von Sabrina, dafür aber viel Spaß. Diese Sitcom kam aus dem Nichts, wurde aber schnell eine der beliebtesten Shows in ABC's gerühmten TGIF-Programm. Melissa Joan Hart, Star der Serie, führt den Erfolg auf die gute Chemie zwischen Cast und Crew zurück. Die Serie war immer unter den Top-20 und bei Kindern und Teenagern sogar die beliebteste Show. Es ist auch die erste 'magische' Show seit Bewitched und I dream of Jeannie. Der Star, der sich als Clarissa in Nickelodeons Erfolgsserie Clarissa explains it all einen Namen machte, versucht den Erfolg zu erklären: »Die meisten Shows sind ziemlich ähnlich, aber wir haben ein total unterschiedliches Konzept.« Sabrina ist wirklich eine Kehrtwende, denn die meisten anderen Sitcoms werden vor Live-Publikum produziert und sind für das typisch städtische, erwachsene Publikum gedacht. Das Set von Sabrina liegt in einem kleinen Vorort, die Serie handelt von Sabrina, ihren High School Freunden und den Erwachsenen, die sie umgeben. Gedreht wird hinter verschlossenen Türen, Live-Publikum wird nicht benötigt. Und obwohl die Serie auch Spezial-Effekte benutzt, will sie sich nicht mit denen von Akte-X oder Touched by an Angel messen. Sabrina - basierend auf dem bekannten Comic - beruht mehr auf tagtäglichen Ereignissen. Die Heldin, die bei ihren beiden Tanten aufwächst, versucht trotz ihrer Kräfte ein normales Teenager-Leben zu führen. Allen Anschein nach funktioniert das Konzept. Die Show zieht wöchentlich über 17 Millionen Zuschauer in ihren Bann und erhält Lob von den Kritikern für das Drehbuch und für die Hauptdarstellerin. »Melissa ist einfach das süßeste Ding im ganzen Universum«, sagt Caroline Rhea. »Man muß sie einfach mögen. Selbst wenn man das nicht wollen würde, würde man seine Meinung in zwei Sekunden ändern.«

Die Mitarbeiter hasten vorsichtig auf Stage 44 herum und achten darauf, dass sie nicht über die zahlreichen herumliegenden Kabel fallen. Es wird eine Szene im Wohnzimmer vorbereitet. Wenn alles bereit ist, nehmen die Schauspieler ihre Plätze ein und die Action beginnt. Es folgt Szene nach Szene. Paula Hart, Melissas Mutter und Executive Producer der Show steht an der Seite und beobachtet alles. Sie sagt, dass Sabrina ihre Erwartungen weit übertroffen hätte. »Ich hoffte auf einen mittelmäßigen Erfolg«, sagt sie. Ist es schwer so eng mit der eigenen Tochter zusammenzuarbeiten? »Wir hatten zwar ein paar Schwierigkeiten, aber darüber sind wir hinweggekommen«, gibt Paula zu. »Wir haben Up und Down's so wie in jeder Mutter-Tochter und Produzent-Schauspieler Beziehung, aber ich versuche sie zu unterstützen.« Und Melissa? Ist es ein Problem für sie dauernd ihre Mutter bei sich zu haben? »Es ist toll, denn sie ist im Büro unten an der Straße«, sagt Melissa. »Eines Tages wurde mir alles zuviel und ich wollte zu meiner Mutter. Zwei Minuten später war sie schon da.« Umrundet von ihrer Mutter und dem Rest der Sabrina-Crew beschwert sich Melissa nur über eines - nämlich über die Special-Effekt Sequenzen. »Heute machten wir eine Szene, wo ich durch eine Röhre fliegen mußte, aber es ist schwer dort zu stehen und sich wie ein Idiot zu bewegen. Manche Leute beunruhigt es, wenn Millionen von Menschen sie im Fernsehen sehen, aber mich beunruhigt es, wenn die ganze Crew sieht, wie blöd ich mich da aufführen muß.« ABC führt sich jedenfalls nicht blöd auf und Vizepräsident Jeff Bader sieht für Sabrina eine große Zukunft. Er sagt aber auch, dass es zweifellos Nachahmungen geben werde, denn jeder versuche inzwischen von dem 'Friends-Modell' wegzukommen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Andere STTW-Projekte

Allgemeines

Der großartige Erfolg von STTW regte natürlich weitere Projekte an, von denen ich hier einige vorstelle. Melissa machte Anfang 1997 in einigen Serien Gastauftritte, wo sie jeweils Sabrina spielte. Bei einer Folge von Clueless (Episode: Mr. Wright / Mister Fehlerlos) taucht sie nur im Abspann auf, während ihre Auftritte in den Serien Boy meets World, You Wish und Teen Angel einen Zusammenhang haben. In der STTW-Folge Der Zeitsprung (#32) verschwindet Salem nämlich am Schluss und Sabrina sucht ihn, wobei sie dann in den gerade genannten Serien auftaucht. Es gibt auch schon einen STTW-Soundtrack, eine STTW-Puppe, einen STTW-Kalender und ein STTW-Computerspiel. Der STTW-Soundtrack enthält aber nur einen Song von Melissa und zwar One way or another. Der Rest hat mit STTW eigentlich nichts zu tun, aber wo wir gerade bei Songs sind: Melissa wurde mal gefragt, ob sie gerne singt und sie sagte, dass es in der Öffentlichkeit immer etwas peinlich sei und deshalb sei das nicht gerade ihre Sache. Aber sie würde gerne in einer Band Gitarre spielen. Daraufhin kam die Frage, ob sie eigentlich Gitarre spielen kann und sie antwortete, dass sie es schon öfters versucht hätte und auch den Anfang von einen Nirvana-Song könnte, aber das sei auch schon alles. Gitarre spielen zu können sei eines ihrer Lebensziele, dass andere sei, Tennis spielen zu lernen.

Die Sabrina Zeichentrickserie

Ab September 1999 liefen auf ABC jeden Samstag Vormittag die ersten 65 Folgen der neuen STTW-Zeichentrickserie. Die Stimme der Sabrina wird von Emily Hart gesprochen, die Stimmen der Tanten von Melissa. In der Zeichtrickversion sind die Tanten die Teenager, während Sabrina erst 12 ist und noch auf die Junior High School geht. Sabrina ist so wie auch in der Realversion eine Halbsterbliche und wenn sie versucht ihre Probleme zu lösen, bringt sie sich damit nur noch in größere Schwierigkeiten. Sie ist mit ihrem Leben nicht ganz zufrieden, aber sie lernt, dass ihr Leben einfach ihr Leben ist und sie deshalb damit zufrieden sein sollte. Die Produzenten der neuen Serie sind über Emilys Leistungen begeistert. Andy Heyward, der Präsident von DIC Entertainment sagte: »Sie hat ein unglaubliches Talent. Wir sind von ihr auf so viele Arten beeindruckt.« Emily will übrigens nicht so wie ihre große Schwester bei der Schauspielerei bleiben, sondern Meeresbiologin werden.


Sabrina Goes to Rome

Im Sommer 1998 wurde schließlich der zweite Sabrina-Film gedreht: Sabrina goes to Rome. Wie man am Titel schon merkt, spielt der Film hauptsächlich in Rom. Es war aber nicht das erste Mal, dass Melissa in Italien war. Schon 1997 machte sie dort ein Sommerstudium. Der Film beinhaltet keine erkennbaren Widersprüche zur Serie, aber mit Ausnahme von Salem und natürlich Sabrina spielt niemand aus der Standard-Crew mit. Sabrina Goes to Rome war bis jetzt noch nie im deutschen TV zu sehen, aber auf den Club-Seiten gibt es schon eine Inhaltsangabe (© Mike Woskowiak), die ich nun fast unverändert wiedergebe:

Der Film beginnt bereits in Rom und während Sabrina in einem Taxi vom Flughafen zu ihrer Pension fährt, liest sie einen Brief von ihrem Vater. Sie erfährt, dass die Schwester ihres Vaters, Sophia, vor fast 400 Jahren spurlos verschwunden ist. Der einzige Anhaltspunkt ist ein altes Medaillon, das sich nicht öffnen lässt. Und Sabrina bleiben nur noch zwei Wochen um das Geheimnis zu lösen, da Sophia dann ihre Zauberkraft verloren haben wird. Neben der vor ihr liegenden Aufgabe stellt Sabrina aber auch fest »Hey, I'm in Rome« und das eröffnet ja viele Möglichkeiten. Aus einem 'katzenfreien' Urlaub wird allerdings nichts, da Salem sich selbst nach Rom eingeladen hat, im wahrsten Sinne des Wortes. Angekommen in ihrer Pension erfährt Sabrina, dass sie sich ein Zimmer mit einem jüngeren Mädchen namens Gwen teilen soll, wovon sie anfangs nicht gerade begeistert ist. Schnell stellt sich jedoch heraus, dass auch Gwen eine Hexe ist, die aber erhebliche Probleme dabei hat, ihre Zauberkraft richtig und gezielt anzuwenden. Am nächsten Morgen machen sich die beiden zusammen mit dem Sohn ihrer Hauswirtin, Alberto, auf den Weg. Sie haben sich viel vorgenommen: Museen, Bibliotheken und andere Orte an denen sich Hinweise ergeben könnten.

In der Stadt trifft Sabrina am berühmten Fontana di Trevi auf einen jungen Photographen namens Paul, der spontan von Sabrina fasziniert ist und zufällig mitbekommt, dass sie später im Nationalmuseum sein wird. Er überzeugt seinen Freund Travis (der übrigens von James Fields gespielt wird) von dem kleinen Abstecher ins Museum und 'zufällig' trifft er dort wieder Sabrina. Die ist aber mehr damit beschäftigt Gwens misslungene Zaubersprüche möglichst unauffällig zu korrigieren, was ihr auch beinahe gelingt, aber Paul und Travis beobachten die beiden Hexen dabei, wie sie eine Skulptur, die Gwen vorher zum Leben erweckt hatte, wieder in Stein zurückverwandeln. Wenig später werden sich Paul und besonders Travis aus Profitgier darüber einig, dass sie eine Videoaufnahme von Sabrina machen wollen. Paul soll Zeit mit Sabrina verbringen, was ihm nicht sehr schwer fällt, während Travis den beiden unauffällig folgt und alles auf Video festhält. Nachdem Gwen mitansah, wie gut sich Paul und Sabrina zu verstehen scheinen, will sie Alberto stärker auf sich aufmerksam machen. Aber der Zauberspruch, den sie dabei verwendet, macht ihn stattdessen zur Taube! Als sie ihr Problem später mit Sabrina bespricht, finden sie heraus, dass sie die Taube nur zu küssen braucht, um den Zauber wieder aufzuheben.

Sabrina findet nach langwierigem Suchen heraus, wo sich das Anwesen ihrer Tante befindet und beschließt mit Gwen hinaus zu fahren, um bei ihrer Suche vielleicht etwas weiter zu kommen. Die beiden werden von Paul und Travis unbemerkt verfolgt, aber unterwegs hängen sie ihre Verfolger zufällig ab. Angekommen auf Sophias (ehemaligen) Landsitz versetzt Sabrina das Haus mit Hilfe eines Zaubers für kurze Zeit in den Zustand zurück, den es vor 400 Jahren hatte. Dabei stoßen die beiden auf ein Gemälde und beschließen danach zu suchen. Nachdem sie das Gemälde in einem Museum wiederfand, beschließt Sabrina in das Bild hineinzuspringen, um auf diesem Wege etwas mehr zu erfahren. Und tatsächlich landet sie im Haus ihrer Tante im sechzehnten Jahrhundert und stellt fest, dass Sophia gegen den Willen ihrer Eltern Roberto, einen 'Sterblichen', liebt.

Roberto weiß um Sophias Identität und wird durch eine Hinterlist dazu gebracht, einem vermeintlichen Freund gegenüber zuzugestehen, dass sie eine Hexe ist. Dieser fatale Fehler zwingt Sophia eine Entscheidung zu treffen: Entweder sie verwandelt ihren geliebten Roberto zu Stein oder sie wird in ihr Medaillon verbannt. Sabrina wird gezwungen fluchtartig aus dem Bild in die Realität zurückzukehren. Sie weiß jetzt zwar, was vor 400 Jahren geschehen ist, aber sie weiß nicht wie ihr das helfen soll. An ihrem letzten Abend in Rom beschließt Sabrina mit Paul auszugehen, da sie ohnehin nicht mehr weiß, was sie für Sophia noch tun kann. Alberto hat inzwischen ganz Rom aus der Vogelperspektive gesehen und zufällig ein offensichtliches Gespräch zwischen Paul und Travis belauscht. Als er jedoch zu Hause ankommt und von Gwen endlich von seinem Taubendasein befreit wird, ist Sabrina schon gemeinsam mit Paul unterwegs.

Kritik zum Film:

Ich habe den Film zwar auch schon gesehen, aber ich zitiere nun trotzdem die Kritik von Mike Woskowiak, der den Film folgendermaßen bewertet hat: »Ich finde den Film wirklich gut gelungen. Neben der Stand-up Comedy und einigen typischen Salem-Szenen hat der Film auch einen guten Soundtrack, wie ich finde. Ich habe hier nicht jede Szene erwähnt und auch die Szenen, die von mir beschrieben wurden, wurden nicht immer ausführlich und detailiert beschrieben, da ich davon ausgehe, dass ihr euch den Film (sobald er auch in Deutschland veröffentlicht/ausgestrahlt wird) selbst ansehen werdet. Alles in allem wirkt Sabrina viel erfahrener und selbstsicherer, was ihr Hexendasein anbelangt. Ich bin auf die synchronisierte Fassung gespannt, obgleich bestimmte Dinge sicherlich verloren gehen werden. Erstaunlich fand ich auch Tara Charendoff in der Rolle der Gwen, die trotz ihrer kanadischen Herkunft einen perfekten britischen Akzent spricht.«

Sabrina Down Under

Im Juni 1999 wurde dann schon der dritte STTW-Film gedreht, nämlich Sabrina Down Under. Der Film spielt in Australien, gedreht wurde in der Nähe von Sydney auf Hamilton Island und der Gold Coast. Da der Film bei Redaktionsschluss erst in der Entwicklung war, ist über ihn leider nichts Näheres bekannt, aber wie schon bei Sabrina Goes to Rome blieb fast die gesamte Standard-Crew zu Hause. Der Film spielt übrigens nur deshalb in Australien, weil Melissa und Paula dachten, dass sei ein netter Ort für einen Film. Aber als in der Presse zum ersten Mal davon berichtet wurde, dass Melissa nach Australien kommen wird, erhielt das Produktionsbüro in Los Angeles bedrohende Anrufe. Mit der Zeit gab es sogar mehrere Todesdrohungen gegen Melissa!!! »Vor ein paar Wochen gab es einen wahren Hagel von Anrufen, die sehr beunruhigend waren, was passieren würde, wenn wir nach Australien kämen«, sagte Paula, die sich große Sorgen um ihre Tochter machte. Quellen am STTW-Set berichteten, dass der unidentifizierte, männliche Anrufer seine bedrohenden Anrufe auch von Australien machen hätte können, möglicherweise von Brisbane oder von der Gold Coast. »Wir kontaktierten sofort die Polizei von Los Angeles«, sagte Paula und fügte hinzu: »Es war schwer die Entscheidung zu treffen, trotzdem hierher zu kommen, aber nach Diskussionen zwischen uns und der Polizei dachten wir, dass Melissa mit genügend Schutz okay sein würde.«

Während ihres Aufenthaltes in Queensland wurde Melissa also rund um die Uhr bewacht und alle Personen am Set mussten Identifikationsschilder tragen. Ein ausgebildeter Bodyguard verfolgte jede ihrer Bewegungen, sowohl beim Drehen, als auch in den Pausen. Es ist nicht bekannt, ob Melissas Co-Stars in Sabrina Down Under, die australischen Schauspieler Peter O'Brien und Scott Michaelson, auch von den Todesdrohungen wussten, aber einer vom Set sagte: »Wir fühlen in dieser Situation alle mit Melissa.« Paula sagte, dass die Familie versuchte, sich den Australien-Besuch nicht durch diese Anrufe ruinieren zu lassen, aber sie gab auch zu: »Als eine Mutter war dies meine schrecklichste Zeit. Es ist meine vielgeliebte Tochter über die wir reden und solche Sachen zu hören ist einfach schrecklich. Aber wir trafen die Entscheidung hierher zu kommen in dem guten Glauben, dass man sich um Melissa kümmern werde und dass die Polizei diese Person festnehmen werde.« Aber der Terror ging weiter, das Büro der Show erhielt weiterhin Anrufe, einmal sagte der Täter: »Ich weiß, wo Du bist und ich werde tun, was ich tun wollte.« Während die Queensland Police meinte, sie wäre sich über die Situation nicht im Klaren, sagte ein Sprecher der Federal Police, dass sie weder bestätigen noch verneinen könnten, ob sie sich um den Fall kümmern. Außer Melissa gibt es in Australien übrigens noch eine Reihe anderer Schauspieler, die bedroht werden. Wie diese Sache weiterging ist nicht bekannt, aber auf Melissa wird gut aufgepasst und ihr Leben ist durch den professionellen Schutz in höchstem Maße gesichert.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Sabrina und Melissa

 

Melissa sprach schon in einigen Interviews über die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen ihr und Sabrina. Sie beschreibt Sabrinas Charakter folgendermaßen: »Sabrina ist wie ein typischer Teenager. Sie ist aber etwas verwirrt, da sie ja gerade herausgefunden hat, dass sie eine Hexe ist und sie versucht damit zurechtzukommen. Sie ist irgendwie frustriert ein Teenager und eine Hexe zu sein, und sie versucht in alles gut hineinzupassen und die Leute glücklich zu machen. Sie vermasselt immer irgendwie alles.« Auf die Frage, wie sich das mit ihr vergleichen lässt, antwortete Melissa: »Sie ist nicht so wie ich, denn ich beschäftige mich meistens mit meinen Problemen und sie will oft einfach aufgeben. Aber da ist auch viel von mir in Sabrina. Sie ist jünger als ich, aber ich fühle wie wenn wir beide 16 wären, obwohl ich selber schon 20 bin. Da ist viel mehr Verwirrung, was irgendwie von meinen jüngeren Schwestern kommt. Ich denke deren Teenager-Probleme zu sehen, und mich an meine eigenen zu erinnern, bringt viel in Sabrina ein.« Wenn man noch kurz auf Melissas verschiedene Rollen in CEIA und STTW eingeht, muß man anführen, dass Melissa beide toll findet, aber etwas lieber in STTW spielt, da sie jetzt ja nicht mehr für die Schule lernen muß und so nicht im ärgsten Stress ist. Mehr kann ich aus Informationsmangel zu diesem Thema nicht sagen und schließe damit auch die Kapitel zu STTW ab.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Das Jahr 1996

 

Im vorhergehendem Kapitel habe ich ausführlich über STTW berichtet, aber Melissa war in dieser Zeit nicht nur mit Sabrina beschäftigt. Es gab auch viele andere bedeutsame Dinge in ihrem Leben und die nun folgenden Kapitel dieser Biographie beschäftigen sich mit dem Zeitraum von 1996 bis heute. Ein paar Mal wird sicher wieder von STTW Rede sein, denn diese Rolle prägte Melissas Leben am Ende der 90er Jahre. Natürlich liefen ihre Bemühungen an der Universität auch dieses Jahr weiter, aber darüber habe ich ja schon ausführlich gesprochen. Der folgende Abschnitt ist mehr filmographisch und deshalb eher kürzer, dafür folgt danach ein sehr ausführliches Kapitel mit vielen biographischen Informationen.

Am 21. Januar war sie in der Nickelodeon-Show U to U with Betsey Johnson zu Gast. Der Auftritt und die ganze Show waren eher unspektakulär und es wurde auch über nichts Wichtiges geredet. Als nächstes folgte ein Special zur Serie Weinerville mit dem Namen Weinerville Election Special from Washington B.C. Es geht um einen Dinosaurier und einen Milliardär, die beide versuchen Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika zu werden. Melissa spielt eine Reporterin, die live vom Geschehen berichtet. Danach wurde in Vancouver der Sabrina-Film gedreht, über den ich ja schon ausführlich berichtet habe. Am 11. Mai war Melissa dann beim Ninth Annual Kids' Choice Awards, wo sie sich mit Rosie O'Donnell in New York von einem Schiff aus meldete. Sie kündigte die erste Nominierung für den Kids Choice Hall of Fame an, Whoopi Goldberg.

Dann spielte Melissa die Hauptrolle im viel diskutierten Film Twisted Desire (auf deutsch: Süße 17 - tötliches Biest). Es geht um die 17jährige Teenagerin Jennifer (gespielt von Melissa) deren Eltern nicht mit ihrem Freund Brad einverstanden sind. Sie gewähren ihr nur wenig Freiheiten und schließlich wird sie von Brad verlassen. Sie tröstet sich mit dem Tankstellengehilfen Nick, was wieder heftige Probleme mit ihren Eltern verursacht. Schließlich bringt sie es soweit, dass Nick ihre Eltern umbringt. Er wollte das eigentlich gar nicht, aber Jennifer drängte ihn dazu. Nick dachte er tue das, damit er und Jennifer für immer beisammen sein können, aber Jennifer benutzte Nick nur für ihre eigenen Interessen. Sie hatte von Anfang an alles so eingefädelt, dass Nick wegen des Mordes an ihren Eltern verhaftet wird und sie in Freiheit wieder mit Brad zusammen sein kann - ohne ihre störenden Eltern. Aber Jennifers beste Freundin Karen kommt schließlich hinter alles und am Ende wird Jennifer überlistet und verhaftet. Der Film ist meiner Meinung nach sehr sehenswert, da er Melissa in einer ganz ungewohnten Rolle zeigt und sie damit bewies, dass sie auch mit Charakterrollen gut umgehen kann. Sie spielte perfekt und das Drehbuch zeugt von Einfallsreichtum und Qualität.

Melissas nächstes Projekt war wieder etwas Kleiners und zwar ein Werbespot namens Right Decision, Right Now. Das Ganze war eine staatliche Kampagne, die allerdings schon Ende 1993 oder Anfang 1994 gemacht worden sein soll. Auf jeden Fall geht es darum, dass man Rauchen und Alkohol vermeiden und nicht mit der falschen Menge mitlaufen soll. Als Schlusssatz sagt Melissa: »Ich bin Melissa Joan Hart und bitte Sie jetzt den richtigen Entschluss zu fassen.« Im Herbst begannen dann die Dreharbeiten zur Serie von STTW und auch hier verweise ich wieder auf das entsprechende Kapitel. Der letzte Auftritt im Jahr 1996 fand am 16. November bei den 18th Annual CableACE Awards statt, wo Melissa zusammen mit Larisa Oleynik den Award für 'Children's Special, 7 and Older' übergab.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Das Jahr 1997

 

Im Jahr 1997 wurde Melissa 21 Jahre alt und genoss damit nach amerikanischem Gesetz entgültig alle Rechte eines Erwachsenen. Sie durfte nun auch Alkohol trinken und ihre Liebe zu starken Getränken ist nicht unbekannt. Man darf aber nicht vergessen, dass in den Vereingten Staaten mit Alkohol ganz anders umgegangen wird, als wie bei uns. Die dortigen Alkohol-Gesetze sind sehr rigoros. Melissa nahm einmal an einem Interview für die Los Angeles Radiostation KLOS 95.5 FM teil und dabei sprach sie auch über ihre Vorbildfunktion für Kinder. Sie meint, das wäre einfach mit ihrer Arbeit gekommen und sie hätte das auch immer irgendwie gefühlt. Melissa trägt also ein gewisses Maß an Verantwortung und muß wohl oder übel ihrer Vorbildfunktion gerecht werden. Alles was sie tut und sagt darf ihrem Ansehen nicht schaden. Sie wurde gefragt, ob sie diese Entwicklung bedauere, denn Schauspieler seien ja auch nur Menschen, denen ein Privatleben zustehe. Melissas Antwort darauf: »Ja, manchmal geht es in diese Richtung. Ich meine, ich bin 21. Ich kann ausgehen und einen Drink haben. Oder, ich bin über 18 und darf rauchen. Aber ich rauche nicht, weil ich wirklich auch persönlich dagegen bin. Aber wenn ich das wollte, wäre es meine Entscheidung, aber ich versuche vorsichtig zu sein, wo ich es tue. Natürlich würde ich etwa beim Nickelodeon Big Help nie eine rauchen oder eine Schnappsflasche mitbringen.«

Ein wenig später sprach sie in diesem Interview auch noch über ihr derzeitiges Leben und meinte: »Ich bin schon glücklich über die Möglichkeit bei STTW arbeiten zu können und ich will damit jetzt auch nicht aufhören, aber andererseits bin ich jetzt in dem Alter, wo ich einfach aufs College gehen möchte. Ich will einfach auch diese 'Trinkspiele' spielen, von denen die Leute immer reden.« An dieser Stelle unterbrach sie der Moderator und bot ihr Tequila an, den es angeblich irgendwo im Studio geben sollte. Melissas Reaktion: »Ah, ich kann keinen Tequila mehr drinken. Ich hatte grade meinen 21. Geburtstag.« Der Moderator fragte, ob ihr davon schlecht wurde und Melissa fuhr fort: »Mir wurde davon nie schlecht, aber Tequila war das einzige was ich vertrug. Und dann, an meinem 21. Geburtstag übernahm ich mich einfach. Und rate mal was ich zu meinem Geburtstag bekam? Einfach Tonnen von Tequila.«

Vielleicht passt zu diesem Thema über Verantwortung auch eine Aussage Melissas in einem Interview für das Total TV-Magazine, wo sie über die Fersehgewohnheiten der Jugend sprach. Sie sagte: »Auch wenn man zusammen fernsieht, ist das nicht immer Familienzeit, es sei denn man schaut sich etwas an, das jedem gefällt und über das man zusammen sprechen kann. Ich denke Eltern nutzen den Fernseher zu oft als Babysitter. Es gab einmal eine große Diskussion, ob die verschiedenen Generationen verschieden aufgewachsen seien und eine Frau sagte 'nein'. Sie wäre auch einmal ein Teenager gewesen und hätte die selben Dinge durchgemacht. Aber dann sagten ein paar andere Leute, dass in den Tagen mit dem Internet und all diesem Zugang vieles anders sei. Die Kinder haben jetzt so viele Informationen, dass sie viel schneller aufwachsen. Achtjährige wissen heute soviel über Sex wie früher Zwölfjährige und so weiter. Kinder werden also schneller erwachsen und demnach hat sich etwas geändert.« Im selben Interview sprach Melissa auch noch über ihre Erfahrungen mit dem Internet und gerade das sollte uns interessieren. Der Moderator fragte sie, ob sie schon einmal Internet-Seiten gesehen habe, die ihr gewidmet seien und Melissa antwortete: »Eigentlich habe ich erst ein paar Ausdrucke von nicht so netten Seiten gesehen. Ich habe die noch nie zuvor gesehen und jemand brachte die einfach zu mir nach Hause. Ich fand die wirklich störend und ich hoffe nur, dass das nicht Kinder in die Hände bekommen.« Sehr wahrscheinlich hat sich Melissa hier auf Fakes bezogen und es ist wirklich eine unerträgliche Situation, dass die normalen Internet-Fans durch diese Faker in Misskredit gebracht werden. Man kann gegen Fakes und deren Machern gar nicht hart genug vorgehen.

Nun zu Melissas Auftritten im Jahr 1997: Zu Jahresanfang hatte sie in mehreren Serien Auftritte als Sabrina und davon war ja schon einmal die Rede. Diese Serien sind: Boy meets World, Clueless, You Wish und Teen Angel. Am 25. Februar war sie dann das erste Mal bei der Late Night-Show mit Conan O'Brian zu Gast, wo sie unter anderem erzählte, dass Disneyland einer ihrer Lieblingsorte sei. Zwei Tages später folgte dann die Show Live with Regis and Kathy Lee. Dort erzählte Melissa, dass sie im Sommer in Florenz Kunst und Literatur studieren werde. Einen Tag später moderierte sie zusammen mit Will Friedle von Boy meets World die Party zum 25jährigem Bestehen von Disneyworld. Anfang März sollte Melissa dann ein Exklusivinterview für Nickelodeon Deutschland machen und zu diesem Zweck nach Deutschland fliegen. Aber sie schaffte es aus zeitlichen Gründen nicht und so wurde das Interview in Amerika aufgenommen. Es wurde am 08.03.1997 zusammen mit Grusel, Grauen, Gänsehaut und zwei Clarissa-Folgen gesendet. Das gesamte Interview dauerte ungefähr vier Minuten und Melissa erzählte nicht viel Interessantes, was natürlich an den extrem dummen Fragen des Nick-Moderators gelegen hat.

Am 31. März trat Melissa dann zum ersten Mal in der berühmten Tonight Show with Jay Leno auf. Das ist eine der beliebtesten amerikanischen Shows, mit Zuschauerzahlen, von denen europäische TV-Anstalten nur träumen können. Melissa sagte, dass sie über das Ende der Fastenzeit wirklich glücklich sei. Sie verzichtete während dieser 40 Tage auf Salz, was aber sehr schwer war, denn sie liebt es, alle ihre Speisen zu salzen. Sie gestand auch, einmal der Versuchung nachgegeben zu haben, als sie mit ihrem Freund in einem Restaurant war. Jay Leno witzelte daraufhin, dass sie in der Hölle brennen werde. Melissa schrieb in dieser Zeit auch eine Ratgebungskolumne für die Jugendzeitschrift Teen Beat. Eine häufige Frage von Mädchen ist, wie man die Aufmerksamkeit eines Jungen erreichen kann und Melissa sagte, dass wir in den 90ern seien und es für ein Mädchen okay sei, den ersten Schritt zu tun. Am 19. April nahm Melissa dann an den Tenth Annual Kids' Choice Awards teil und man sah ihr gar nicht an, dass sie an ihrem Geburtstag, der einen Tag zuvor war, so viel Tequila trank. Sie 'verzaubert' ihren Co-Moderator Jonathan Lipnicki, damit er endlich aufhört dumme Fragen zu stellen, aber danach vergibt sie den Preis für den besten Cartoon.

Im April wurde der NBC-Film Silencing Mary gedreht, mit Melissa als Mary Stuartson in der Hauptrolle. Der Film hatte in der Entwicklungsphase übrigens noch einen anderen Namen: Campus Justice. Das Script kam von Melissas Schwester Trisha, die den Film auch zusammen mit Melissas Mutter Paula produziert hat. Hartbreak Films hat sich die Rechte aber mit Viacom Productions geteilt. Drehort war wie schon beim Sabrina-Film Vancouver. Silencing Mary benützt die 'Miniwelt' auf dem Campus der Cornwall University, um Themen wie Vergewaltigung und Bevorzugung von Spitzensportlern zu behandeln. Melissas Popularität als Sabrina soll hier junge Teenager ansprechen, die ein Hauptziel für diese Mitteilung sind. Die Inhalt sieht folgendermaßen aus: Mary (Melissa Joan Hart) und ihre Zimmerkollegin Holly (Lisa Dean Ryan) haben viel Freude am Leben auf dem Campus. Holly ist ein Football-Fan und wird vom Wide Reveiver Billy (Lochlyn Munro) zu einer Verbindungs-Party eingeladen. Das Football-Team der Univerität hat in diesem Jahr übrigens gute Aussichten auf ein Endspiel und dem Quarterback Clay (Josh Hopkins) winkt sogar ein NFL-Vertrag. Auf der Party wird die betrunkene Holly aber von Clay vergewaltigt und Mary ist außer sich vor Entsetzen und Wut. Sie will sofort die Polizei verständigen, aber Holly zögert und möchte nicht zur Polizei. Stattdessen wird das universitätseigene Justizsystem mit dem Fall betraut. Mary, die sowieso schon an einer Geschichte über Football-Spieler dran ist, die in das Haus eines Professors einbrachen, um einen Geschichte-Test zu stehlen, will ihre Position bei der Universitäts-Zeitung nützen, um auf die Arroganz der Football-Spieler aufmerksam zu machen. Als das Team ihre Wachsamkeit bemerkt, beginnen sie Mary und ihre Freunde zu terrorisieren. Die Verantwortlichen an der Universität bleiben passiv und so wendet sich Mary doch an die Polizei. Nachdem sie sich lange Zeit hartnäckig für die Gerechtigkeit einsetzte, wird Clay schließlich verhaftet. Der Film behandelt ein aktuelles Thema - verwöhnte Sportler denken, dass sie über dem Gesetz stehen und das System behandelt sie so, als würde das stimmen. Das gutgeschriebene Drehbuch berührt alle Gründe, wieso College Football-Spieler denken, dass sie eine spezielle Behandlung verdienen - TV-Einnahmen, Endspiel-Einnahmen, Zuschauereinnahmen - aber es zeigt auch die Situation der Opfer ihrer Handlungen. Holly ist zunächst eine selbstbewußte junge Frau, was sich aber nach dem Verbrechen drastisch ändert. Sie ist dann ein seelisches Wrack und Lisa Dean Ryan lieferte hier eine eindrucksvolle schauspielerische Leistung ab. Aber auch Melissa machte ihren Teil gut und zeigte wieder einmal, dass sie auch mit anspruchsvollen Rollen gut umgehen kann. Auch Melissas Schwester Trisha, die zur Zeit an die Miami University in Ohio geht, verdient viel Lob, denn das Script zeugt von großem Talent. Emily Hart hat übrigens auch mitgespielt, und zwar in einer Nebenrolle als Marys Schwester Bobby.

Vom 26. bis zum 30. Mai moderierte Melissa dann fünf Tage lang in Yorktown die MTV-Sendung Motel California. Leider habe ich dazu keine näheren Informationen bekommen, aber Melissas nächstes Projekt ist sowieso viel interessanter. Es geht um den Showtime-Film The Right Connections (deutscher Titel: The Groovy Connections) in dem Melissa eigentlich nur eine Nebenrolle als Taxifahrerin spielt. Aber der Film ist dennoch interessant, da gleich vier von Melissas Geschwistern mitspielen: Elizabeth, Brian, Emily und Alexandra. Die Handlung dreht sich um diese vier Kinder, deren Mutter arbeitslos wird und vor schweren Problemen steht, als sie plötzlich auch noch 5.000 Dollar an Steuern nachzahlen muss. Die Kinder wollen ihr helfen und beschließen an einem Hip-Hop Contest teilzunehmen, wo 5.000 Dollar an Preisgeld winken. Dabei hilft ihnen der bekannte Hip-Hop Star MC Hammer, den sie zufällig kennenlernen. Ich finde den Film gut gemacht und allein schon wegen Melissas Geschwistern sehenswert. Besonders gut spielt Emily und auch Melissa sagte ja schon öfters, dass sie durchaus Talent für die Schauspielerei hätte, aber das nicht so konsequent verfolge. Elizabeth zeigt auch Talent und ich bin sicher nicht der einzige, der es begrüßen würde, wenn sie mal mehr spielen würde, als nur die Nebenrolle der Emma in STTW. Paula Hart hoffte übrigens, dass man aus The Right Connections eine Serie machen könnte, aber dieses Vorhaben kam dann aus irgendeinem Grund doch nicht zustande.

Weiter ging es in diesem arbeitsreichen Jahr mit dem ABC-Film Two came back (deutsch: Mayday im Pazifik), in dem Melissa wieder mal die Hauptrolle spielte. Es geht um eine Gruppe von Jugendlichen, die eine Yacht von San Diego nach Vancouver überführen und dabei aber in einen Sturm kommen. Nach einer Fehlentscheidung des Skippers, der auch ein Alkoholproblem hat, sinkt das Schiff. Nun beginnt der Kampf ums überleben und wie man am Titel schon erkennen kann, werden nur zwei der fünf Bestzungsmitglieder überleben. Obwohl der Sturm beim Drehen mittels Wellenmaschinen künstlich erzeugt wurde, erlebte das Produktions-Team dennoch einen Schrecken als Melissa fast ertrank! Mit schwerer Kleidung am Körper (unter anderem mit einem Kälteschutzanzug) mußte sie kämpfen, um an die Wasseroberfläche zu kommen und sie war nicht einmal in der Lage, das Notfall-Handzeichen zu geben, das für solche Fälle vereinbart wurde. Paula sagte, dass Melissa einen großen Schrecken bekommen hätte, denn sie dachte schon sterben zu müssen. Aber Gott sei Dank sei ihr nichts Schlimmes passiert. Die TV-Zeitschrift 'TV Spielfilm' bewertete den Film eher als mittelmäßig, hob aber die erstaunlich guten Leistungen der Hauptdarsteller heraus.

Im September folgten dann Auftritte in den Shows Live with Regis and Kathy Lee und Late night with Conan O'Brien. Am 31. Oktober stand dann Melissas letzter Auftritt des Jahres 1997 am Programm. Sie war in einer Show namens KTLA Morning News. Melissa sprach mit den Moderatoren über Clarissa, kurz über Sabrina und man erfährt auch, dass Melissa sich an Halloween als Prinzessin Leia verkleiden wird. Es wurde auch über die Bilder im Details Magazine gesprochen, dieses Thema habe ich aber schon im Kapitel 'Die Jahre 1990-1993' behandelt.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Das Jahr 1998

 

Bevor ich zur Chronologie dieses Jahres komme, möchte ich noch auf Melissas 'Residenzen' eingehen. Mit dem Beginn von STTW kam sie erstmals an die Westküste und bezog ein Appartment in Los Angeles. Aber es zeichnete sich schon ab, dass die Zukunft ihrer Schauspielerei in dieser 'Film-Stadt' liegen wird und so kaufte sie sich in Los Angeles eine wahre Villa. Dieses Traumhaus liegt in den Hollywood Hills und ist sehr luxuriös und auch kunstvoll eingerichtet. Über Melissas Bett hängen beispielsweise drei Picasso Radierungen. Als Melissa dieses renovierte 30er Jahre Haus 1997 das erste Mal sah, überzeugten sie drei Gründe, es zu kaufen: Erstens die großartige Sicht auf das San Fernando Valley, das sie an Italien erinnert. Zweitens das Gefühl der Geborgenheit und zuletzt - für schwache Momente - der Pool und Hot Tub, umgeben von einer Schieferterrasse mit eingebauter Bar und Grill. Melissas Familie wohnte bis dahin immer an der Ostküste, aber damit die Familie zusammen sein kann, zogen Ende 1997 auch die übrigen Harts nach LA. Paula wohnt nun mit vier von Melissas Geschwistern in ihrer Nähe, Trisha und Elizabeth gehen zur Zeit gerade auf's College. Ende 1999 kaufte sich Paula dann eine Villa mit sechs Schlafzimmern, acht Badezimmern, einem Pool und noch vielem mehr. Der Kaufpreis lag bei der beachtlichen Summe von $2.3 Millionen. Vor nur wenigen Jahren hätten die Harts von soviel Geld nur träumen können, aber dank ihres Erfolges ist diese Summe für sie heute nichts Besonderes mehr. Melissa findet übrigens Geschmack daran allein zu leben und meint, ihre Freiheit wiedergefunden zu haben. Sie müsse sich jetzt nur noch um sich selbst kümmern. Wenn man ihre Kindheit kennt, versteht man das sehr gut, denn sie hatte nie viel Privatssphäre und mußte sich auch immer um ihre Geschwister kümmern. Aber das heißt nicht, dass Melissa kein Familienmensch ist - ganz im Gegenteil! Sie hat auch heute noch ihre Familie sehr gerne um sich. Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Harts ihre Besitzungen an der Ostküste nicht aufgegeben haben und auch Melissa besitzt noch ein Appartment in New York City. Melissas Vater hat in dieser Zeit übrigens auch wieder geheiratet und Melissa bekam schon bald noch ein Geschwisterchen.

Nun zur Chronologie dieses Jahres: Am 11. Januar war sie bei den 24th Annual Peoples-Choice-Awards, wo sie gleich dreimal gezeigt wurde. Das erste Mal als sie ankam und über den roten Teppich ging, das zweite Mal als die Preisverleiher vorgestellt wurden und das dritte Mal als Melissa an Tony Danza den Preis für den 'Favorite Male Performer In A New Television Series' übergab. Das war übrigens die erste Preisverleihung bei der Melissa allein auftrat. Am 27. Januar war Melissa bei den Fourth Annual Screen Actors Guild Awards, wo sie zusammen mit Ed Harris und Richard Masur die Nominierungen bekannt gab. Am 4. April folgte wieder eine Preisverleihung, diesmal waren es die Eleventh Annual Kids' Choice Awards. Melissa verlieh den Award für den 'Favorite Female Athlete' und in der Kategorie 'Favorite Television Actress' gewann sie sogar selber! Sie hielt auch eine Rede, in der sie sich bei allen, die sie gewählt haben, bei allen, die bei Sabrina arbeiten, bei ihrer ganzen Familie und Nickelodeon bedankte.

Im Kinofilm Can't hardly wait spielte Melissa 1998 eine winzige Nebenrolle als 'Yearbook Girl', das auf einer Party mit ihrem Jahrbuch rumläuft. Melissa ließ sogar ihren Namen aus den Credits streichen, damit ihre Fans von dem kurzen Auftritt nicht zu enttäuscht sind. Im Juli folgte dann der neue Sabrina-Film Sabrina Goes To Rome. Am 19. August war Melissa wieder mal in der Tonight Show with Jay Leno, und sie unterhielten sich über Melissas kurze Haare, über ihren damaligen Freund James Fields, über Melissas Italien-Reise und über die Europäer. Am 2. Oktober folgte ein Auftritt in der Howie Mandel Show, wo Melissa unter anderem erzählte, dass sie auf ein Leben als Hausfrau hinarbeitet (?) und dass sie ein Bauchnabelpiercing hat. Einen knappen Monat später war Melissa dann in der Donny & Marie Show. Melissa erzählte dabei über Halloween, über die Sabrina-Folge an diesem Tag, über den Film Drive Me Crazy und über den Sabrina-Soundtrack. Dann sang Melissa noch mit Donny und Marie, die den Text nicht gut genug geübt hatten, den Song 'One Way or another' aus dem STTW-Album. Am Ende erzählte Melissa noch etwas über die Starbright Foundation und das Buch 'The Emperors new clothes'.

Im gerade angesprochenem Film Drive Me Crazy, Melissas erstem Kinofilm, spielt sie eine Highschool Schülerin namens Nicole, die sich in den Nachbarsjungen Chase verliebt, obwohl die beiden keine gemeinsamen Interessen haben. Der Film kam am 1. Oktober 1999 in die amerikanischen Kinos und soll im Frühling 2000 in Deutschland anlaufen. Der Film hieß während der Produktion eigentlich Next to you, wurde aber vor der Veröffentlichung in Drive Me Crazy umbenannt. Das war nur eine Marketing-Strategie, da Britney Spears' gleichnamiger Song als Titelmusik fungiert. Als Ausgleich dafür wird Britney in der 4. Staffel von STTW einen Gastauftritt haben. Darüberhinaus spielt Melissa auch in Britney's Drive Me Crazy-Musikvideo mit. Auf dieser Seite gibt es Näheres zu Drive Me Crazy. Dann spielte Melissa im Film The Specials eine kleine Rolle als eine Superheldin, die nicht mehr richtig funktioniert. Näheres ist leider nicht bekannt. Am 2. Dezember war sie dann schon wieder in der Tonight Show with Jay Leno. Sie trug ein weißes Kleid und hatte ihre Haare hochgesteckt. Sie war sehr nervös und das lag vielleicht daran, dass ihre Beziehung mit James in dieser Zeit am Zerbrechen war, aber mehr zu diesem Thema gibt es im nächsten Kapitel. Melissa sprach in der Show auch über ihren Bauchnabelring, der laut Melissa nun schon vier Jahre alt wurde. Jay meinte, dass ihm Piercings unbehaglichen wären und Melissa sagte darauf: »Am Anfang ist es etwas unangenehm. Man kann nichts anziehen, was eng an der Taille liegt. Aber das Witzige an der Sache ist: Ich spiele häufig daran herum, wenn ich nervös bin. Nun, ich kann an ihn im Moment nicht herankommen, aber ich spiele immer mit dem Bauchnabelring, wenn ich nervös bin. Außerdem warnt er mich, wenn ich krank werde. Ich weiss nicht wie - er fängt an zu schmerzen.« Jay fragte nach, wie sie das mit dem krank werden meinte und Melissa sagte: »Er beginnt wehzutun. Du denkst einfach nur: Wow, mein Bauchnabelpiercing fängt an - oh, ich werde krank. Ich muß Vitamin C nehmen - eben etwas dagegen unternehmen.« Melissa hat übrigens noch ein paar andere Piercings.

Am 23. Dezember nahm Melissa bei Vagisil.com an einem Chat teil und dort sagte sie, dass James und sie eine Pause nehmen würden und dass es schwer sei, in einer Beziehung zu leben. An einer anderen Stelle wurde Melissa gefragt, was sie sich für dieses Weihnachten wünsche und sie sagte, dass sie ihrer Familie schöne Weihnachten wünsche, die sie zum ersten Mal nicht an der Ostküste feiern würden. Sie selbst hat Weihnachten natürlich mit ihrer Familie verbracht und auch im Haus ihrer Mutter übernachtet. Melissa sagte auch, dass sie sich jedes Jahr vornehme, sich nicht so über unwichtige Sachen aufzuregen und jedes Jahr gelinge ihr das besser.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Das Jahr 1999

 

Das Jahr 1999 kann ich gar nicht komplett behandeln, denn die hier vorliegende Biographie wurde Anfang Dezember dieses Jahres fertiggestellt. Aber selbst von den ersten 11 Monaten gibt es einiges zu berichten.

Am wichtigsten ist das Ende der Beziehung zwischen Melissa und James Fields. Die beiden lernten sich, wie bereits berichtet, 1995 in Utah kennen, als Melissa dort in einer Episode von Touched By An Angel mitspielte. Ihre Beziehung schien sehr eng und innig gewesen zu sein und sie lebten rund 3 Jahre zusammen. Melissa hat ihre Villa in Los Angeles auch deshalb gekauft, um darin zukünftig mit James zu leben. Ich habe natürlich keinen genauen Einblick in Melissas Privatleben und das steht mir auch gar nicht zu, aber Ende 1998 begann diese Beziehung zu zerbrechen. Außerdem gab es zwischen den beiden schon während den Dreharbeiten zu Sabrina goes to Rome Spannungen, aber damals hofften sie noch, dass alles wieder in gute Bahnen gelenkt werde. Doch die Zeit war einfach abgelaufen und genauso wie Melissa diese Beziehung ins Rollen brachte, hat sie dieselbige auch wieder beendet. Einige Zeit später nannte sie auch die Gründe. Sie hatte einfach keine Zeit für eine Beziehung, da sie zuviel arbeiten musste. Sie sagte, diese Situation wäre gegenüber dem Partner nicht fair gewesen und außerdem hätten sich die beiden zu oft gesehen. Sie meinte weiter, dass sie nicht mehr mit jemanden zusammen sein werde, mit dem sie auch arbeite. Wann sich die beiden genau trennten, ist nicht bekannt, aber am 10. Januar war Melissa bei einer Veranstaltung noch mit James zu sehen. Melissa sagte übrigens am 11.06.1999 bei einem Chat, dass sie immer gerne nach Utah zum Snowboarden ging, aber jetzt nicht mehr, da von dort ihr Ex (also James) herkomme. Diese Aussage fordert geradezu eine nähere Betrachung. Anscheinend war die Trennung doch sehr schmerzhaft, denn sonst würde Melissa ja nicht einen ganzen Bundesstaat meiden, nur weil von dort ihr Exfreund herkommt. Melissa sagte auch einige Zeit später, dass sie wieder gerne mit James beisammen wäre, aber im Moment passe es einfach nicht. Sie meinte weiter, sie sei nicht selbstsüchtig oder so, aber momentan möchte sie einfach Dinge für sich selbst machen.

Es geht nun weiter mit der Chronologie des Jahres 1999. Schon am 10. Januar hatte Melissa ihren ersten Auftritt im neuen Jahr. Bei den 25th Annual Peoples-Choice-Awards übergab sie den Preis für den 'Favorite Male TV Performer', den Tim Allen (von Home Improvement) gewann. Einen Tag später moderierte sie zusammen mit Brandy die American Music Awards. Irgendwann nach diesen Auftritten wirkte Melissa in einer Episode der ABC-Serie Love American Style mit, wo sie eine Schönheit aus dem 18. Jahrhundert spielte. Näheres ist leider nicht bekannt.

Sehr interessant ist auch ihr Auftritt beim MTV's Rock N Jock Baseball Game. Es handelt sich dabei um eine Benefizveranstaltung, die Ende Januar stattfand. Melissa spielte dort Baseball und eine Aufzeichnung des Spiels löste unter den Fans heftige Diskussionen aus. Sie versuchte unter anderem einen tieffliegenden Ball zu fangen, den sie gemäß den Baseball-Regeln auffangen und zurückwerfen hätte müssen. Sie schaffte es aber nicht und fluchte daraufhin, so dass diese Stelle im Fernsehen sogar durch einen Piepston übertont wurde. Die amerikanischen Fans, die das Spiel sahen, wissen mehr dazu. Als der Ball auf sie zukam, sagte sie nämlich »fuck« und als sie ihn nicht fangen konnte, sagte sie »fuck me«. Beides Mal gab es einen Piepston, aber es ist sehr wahrscheinlich, dass sie die gerade angeführten Ausdrücke verwendete. Sie ist übrigens nicht besonders gut im Baseball und fing keinen Ball, der in ihre Richtung kam. Auch ihre Wurftechnik ließ zum Wünschen übrig und sie soll halt 'wie ein Mädchen' geworfen haben. Aber sie tat das ganze ja auch nur aus Spaß und es war ja eine Benefizveranstaltung. Darüberhinaus konnte man durch diesen Auftritt Melissas auch zwei Dinge lernen: Erstens flucht sie wie ein Matrose und zweitens hat sie keine Ahnung von Baseball. Das war jetzt natürlich ironisch gemeint, aber diese ganze Sache zeigt, dass sie einfach auch nur ein ganz normaler Mensch ist und nicht immer das brave, anständige Mädchen, das sie zum Beispiel in STTW spielt. Man kann gar nicht oft genug darauf hinweisen, dass man Rollen nicht mit den Persönlichkeiten von Schauspielerin vermischen soll.

Am 6. März feierte die Nickelodeon-Serie All That ihre 100. Episode und zu diesem Anlass gab es die All That 100th Episode Live Show. Die Veranstaltung wurde aus Los Angeles gesendet und Melissa spielte in einem Live-Sketch mit. Die amerikanischen Fans diskutierten diesen Auftritt Melissa heftig. Einer meinte, dass sie zuwenig Selbstbewußtsein zeigte, ein anderer erwiderte, dass sie freundlich dreist und vor allem unglaublich schön war. Danach ging die Diskussion weiter, ob sie perfekt ist oder auch Fehler hat. Natürlich gab es hier geteilte Meinungen. Hier ein Ausschnitt aus einer Mail von Andy Farrell, der das Ganze IMHO sehr gut auf den Punkt bringt: »Egal was sie anzieht, oder welchen Haarschnitt sie trägt, [...] sie ist schön und talentiert. Natürlich ist sie nicht fehlerlos, aber das stört mich nicht.« Am 21. März wurde die Zeremonie zu den 71th Academy Awards (Oskar-Verleihung) abgehalten. Melissa war nur Zuschauerin und gab einige Interviews. Nach der Oscar-Verleihung gab es wie jedes Jahr zahlreiche Parties in ganz Los Angeles und Melissa war auf der 'Elton John's Aids Benefit Party', wo sich auch viele andere Stars die Ehre gaben. Laut 'Chicago Sun-Times' sagte Melissa unter anderem: »Das ist meine erste Oscar Party..., ich trage Richard Tyler, sowas wie von Audrey Hepburn.«

Am 17. April (einen Tag vor ihrem 23. Geburtstag) machte Melissa etwas, was wohl die Wenigsten vor ihr erwartet hätten. Sie nahm an einem Autorennen teil! Genauer gesagt war das der 25. Anniversary Toyota Grand Prix of Long Beach. Dabei gibt es auch immer ein Celebrity Race, dessen Einnahmen verschiedenen Hilfsprogrammen zugute kommen. Das Rennen fand am Champ Car Track auf Long Island statt. Melissas Geburtsort liegt nicht weit davon entfernt. Es mussten insgesamt 10 Runden zu je 1,85 Meilen gefahren werden. Melissa bereitete sich auf diese Veranstaltung in der Fast Lane Racing School vor, unter anderem mit Coolio, Lauralee und Carl Lewis und sie hatte dabei viel Spaß. Allerdings war sie (laut einem Interview) schon die ganze Woche davor sehr aufgeregt. Das Rennen selber war eher unspektakulär und Shaun Palmer, ein dreimaliger Winter Extreme Game Gold-Medaillist und fünffacher Snowboard World Champion führte von Beginn an bis zum Ende. Melissa fuhr eher vorsichtig und an dieser Stelle sei auch noch gesagt, dass der Champ Car Track nicht gerade als leichte Rennstrecke gilt. Am Ende erreichte sie dennoch den respektablen 7. Platz und am wichtigsten ist ja, dass ihr nichts passiert ist. Ihre beste Rundenzeit betrug 1:45.98. Weiter ist erwähnenswert, dass ihr Auto jedesmal besonderen Beifall bekam, als sie vorbeifuhr und nach Meinung eines amerikanischen MJH-Fans, der beim Rennen live dabei war, schien sie dort der bekannteste Star gewesen zu sein. Natürlich war auch ein großer Teil ihrer Familie dabei, um sie anzufeuern und Melissa nahm sich vor dem Rennen sogar noch Zeit, Autogramme zu geben. Bei diesem Rennen freundete sich Melissa übrigens mit einem anderen Teilnehmer an und die beiden trafen sich auch in der Folgezeit einige Male. Wir wissen über diesen neuen Freund von Melissa so gut wie überhaupt nichts. Es ist nur gesichert, dass er Rennfahrer ist und Melissa besuchte schon einige seiner Rennen. Da die beiden aber einen sehr engen Terminplan haben, können sie sich fast nie sehen und so beschlossen sie, ihre Beziehung platonisch zu halten. Diese Rennfahrer ist also mehr ein guter Bekannter von ihr, als ein richter Freund.

Am 28. April war Melissa wieder einmal bei der Tonight Show with Jay Leno. Sie hat sich die Haare rot gefärbt und ließ sich auf ihrem Nacken ein Tattoo machen, das ein kleines schwarzes Kreuz zeigt. Sie sagte später, dies solle ihren Glauben an Jesus Christus symbolisieren und wir wissen ja alle, dass sie katholisch ist. Melissa erzählte auch von einem Trip nach Mexico, den sie mit 11 Freunden machte. Dort bekam sie ihr Tattoo, aber sie nahm dort auch an interessanten Spielen teil. Sie erzählte, dass sie dort mit ihren Freunden ein Spiel spielte, welches sich 'Pin the penis on the man' nannte. Das spielt man wie 'Blinde Kuh', nur etwas abgewandelt. Sie meinte weiters, dass dieses Spiel noch das harmloseste war. Außerdem gingen sie tanzen, aber sie tranken nicht besonders viel. Sie erwähnte auch, dass sie nun Single sei. Zwei Tage später war sie dann bei der Donny & Marie Show, wo sie über den neuen Sabrina Film sprach, der in Australien spielen soll. Über diesen Film und die anderen Vorgänge in Australien habe ich aber ohnehin schon ausführlich hier berichtet.

Es passt zwar jetzt nicht in den inhaltlichen Zusammenhang, aber irgendwann muss ich auch einmal auf Melissas zahlreiche Charity-Aktivitäten zu Reden kommen. Sie ist in einigen Wohltätigkeits-Organisationen tätig, z.B. in der 'Starlight Foundation', in Audrey Hepburns 'Hollywood for Children Fund' oder bei 'Pediatric AIDS/Kids for Kids'. Außerdem ist sie Mitvorsitzende des 'Children's Museum of Manhattan' und hat 1995-1996 bei einer Hepatitis-B Impfkampagne mitgemacht. Diese Aufzählung ist sicher unvollständig, aber aufgrund fehlender Informationen kann ich zu diesem Thema nicht viel mehr sagen.

Bekanntlich wurde Melissa in diesem Jahr 23 und sie war nun wirklich kein Teenager mehr, obwohl sie vielleicht so aussah. Sie sagte aber schon früher, dass sie nicht so sprühend, süß und jung sei wie in STTW. Das sei etwas, was sie den Leuten die ganze Zeit beweisen müsse. Als sich Melissa in Los Angeles ihre Villa kaufte, meinte ihre beste Freundin Lindsay Sloane (Valerie in STTW), dass dies ein so erwachsenes Haus sei und Melissa einen so jugendlichen Charakter habe. Das Haus verkörpere irgendwie die ganzen Seiten an ihr, die keiner kenne. Natürlich kennen wir nicht alle ihre Seiten, aber sie ist verantwortungsbewußt und reif, und das ist es, was sie zu einer Erwachsenen macht. Ja, sie ist eine Erwachsene und das ist auch das Stichwort für das vorläufig letzte Kapitel dieser Biographie. Es geht um Melissas Imagewandel, der sich schon seit Anfang 1999 angebahnt hat. Allerdings finde ich die Bezeichnung 'Image-Wandel' etwas unpassend, denn das Ganze ist viel tiefgründiger. Bevor ich aber auf die Ursachen eingehe, stelle ich die Gründe für die große Aufregung dar. Von Juli bis September 1999 machte Melissa Interviews und Photos für die Zeitschriften Movieline, Maxim und Bikini. Beides, die Photos und die dazugehörigen Interviews, lösten große Diskussionen aus. Die Bilder waren ziemlich erotisch und viele hielten einen baldigen Playboy-Auftritt Melissas für sehr wahrscheinlich. Sie sagte aber früher schon einmal, dass sie so etwas im Moment nicht vorhabe, aber in Erwägung ziehe. Allerdings meinte Melissa auch, dass sie bei allen ihren Projekten immer an ihre Geschwister denke, um zu wissen in welchem Licht diese dann ihre große Schwester sehen würden. Mit dieser Aussage ist ein möglicher Playboy-Auftritt Melissas in sehr weite Ferne gerückt, aber wer weiß schon, was die Zukunft bringt?

Nicht weniger interessant sind die Interviews, die Melissa für Movieline, Maxim und Bikini gab. Diese drei Interviews verursachten große Aufregungen, denn Melissa machte darin einige aufsehenerregende Aussagen. Im Bikini Magazine sagte sie unter anderem: »Ich möchte so nackt wie möglich sein.« und ihre Freundin Lindsay bestätigte dies: »Wenn Zeit ist, damit Melissa nackt sein kann, dann ist sie es. Sie ist so eine Exhibitionistin.« Melissa hatte anscheinend auch Lust auf weitere Piercings, denn sie sagte auch: »Ich wollte auch meine Brustwarzen und meine Augenbrauen piercen. Ich konnte meine Augenbrauen wegen meiner Karriere nicht piercen, aber ich denke es wäre sehr sexy gewesen.« Weiter geht es mit Movieline, wo Melissa folgendes sagte: »Wenn ich guten Sex habe, dann erzähle ich am nächsten Tag jedem davon, den ich kenne. Jedem. Das ist einfach die Art, wie ich die Dinge handhabe. Ich spreche Dinge offen aus und höre was zurückkommt. Wenn mir jemand dann einen guten Rat gibt, ist das meine Therapie.« In Maxim sprach sie unter anderem über den Unterschied zwischen alltäglichen und außergewöhnlichen Sex. Sie redete auch über Alkohol-Trinkspiele und über den legendären Mexico-Trip, den sie im Frühling 1999 mit 11 Freundinnen machte. Michael Silberkleit, der Verleger der Archie Comics und 'Besitzer' des Charakters von 'Sabrina' war über ein paar von Melissas Aussagen in Maxim sehr erzürnt, da sich diese seiner Meinung nach nicht mit dem Image von Sabrina in Einklang bringen ließen. Im Besonderen regte er sich über Melissas Aussagen über Alkohol auf und er kritisierte auch, dass sie in diesen Magazinen fast nackt abgebildet wurde. Silberkleit forderte deshalb eine Entschuldigung Melissas und legte ihr im Falle einer Ablehnung die Kündigung nahe. Die Presse sprang auch auf diese Geschichte auf und man nannte Melissa schon Sabrina the Teenage Bitch. So viel ich weiß, hat sich Melissa aber nicht entschuldigt und Silberkleit kann da auch wenig tun. Melissas Karriere hat das alles wahrscheinlich nicht geschadet, aber gerade im konservativen Amerika muss sie gut aufpassen, was sie sagt. Auf jeden Fall ist sie jetzt nicht mehr die Teenagerin, die sie so lange war, sondern eine erwachsene Frau und ich bin sicher nicht der einzige der sich daran erst ein wenig gewöhnen muss.

Allerdings stellt man sich noch immer die Frage, wieso diese ganzen Änderungen so plötzlich kamen. Die Antwort liefert die Oktober-Ausgabe des TV Guide. Darin heißt es: »Es war Melissas Mutter, die sie dazu gedrängt hat, mit Teenagerrollen aufzuhören. Paula Hart versuchte auch den Serientitel von Sabrina, The Teenage Witch zu einem einfachen Sabrina zu ändern. [...] Paula ermutigte ihre Tochter auch dazu in der Presse mehr erwachsen zu wirken. »Sie muss erwachsen werden«, sagt Paula.« Eine Ursache für Melissas plötzliche Ausgelassenheit ist aber sicher auch ihre turbolente Kindheit. Sie hat fast ihre gesamte Jugend am Set von CEIA verbracht und immer nur gearbeitet. Aber darüber habe ich schon ausführlich im Kapitel Melissas Leben am Set von CEIA berichtet. Viele Leute sind der Meinung, dass Melissa im Moment nur ihre verlorene Jugend nachholt und das ist sehr realistisch. Vielleicht war das Ganze aber auch nur etwas Werbung für Melissas ersten Kinofilm Drive Me Crazy, der am 1. Oktober 1999 in den amerikanischen Kinos startete. Folgend eine kurze Inhaltsbeschreibung, während man auf dieser Seite alle wichtigen Informationen über Drive Me Crazy findet.

Nicole und Chase sind Nachbarn - aber Welten trennen sie. Nicole ist immer auf dem neuesten Stand der Dinge; Chase auf dem neuesten Stand der Antihaltung. Sie würde kein Treffen ihrer Freunde oder ein Basketballspiel sausen lassen; ihn findet man für gewöhnlich trübsalblasend in einem abgedunkelten Kaffeehaus. Nicole möchte sich mit dem Star der Basketballmannschaft treffen. Aber sie bekommt eine Abfuhr. Chases Freundin ist intelligent und schön. Aber sie läßt ihn fallen. Nun haben sie etwas gemeinsam. Sie verbinden sich widerwillig, um die Tretminen der Highschool-Liebe zu umschiffen. Ihr Plan: Sie verabreden sich, um das Interesse und die Eifersucht ihrer jeweiligen Eroberung auf sich zu ziehen. Aber inmitten der Planung zu einer Hundertjahrfeier finden Nicole und Chase heraus, dass der, den sie schon immer wollten, näher ist als sie jemals dachten ...

Wahrscheinlich lässt sich dieser sogenannte Image-Wandel auf mehrere Faktoren zurückführen und ich bin jedenfalls schon gespannt, was die Zukunft so bringen wird. Damit bin ich auch schon am Ende der biographischen Chronologie und verweise auf den Anhang, der noch eine Vielzahl von äußerst interessanten Informationen enthält.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Ausblick in die Zukunft

 

Diese Biographie wurde im Dezember 1999 fertiggestellt und da Melissas Leben seit diesem Datum ja nicht still steht, wird es hin und wieder auch Aktualisierungen geben. Zukunftsausblicke sind meist nicht leicht, aber eines ist ziemlich sicher: Für Melissa zeichnet sich, zumindest momentan, ein äußerst positive Zukunft ab und mit ihrem Leben kann sie wirklich sehr zufrieden sein. Sie geht einer Beschäftigung nach, die ihr viel Spaß macht, sie ist zudem Vize-Präsidentin einer aufstrebenden Filmfirma, sie ist populär, sie hat finanziell bald für ihr ganzes Leben ausgesorgt, sie hat eine tolle Familie und viele gute Freunde. Natürlich ist ihr Leben nicht immer leicht und auch ihre Popularität hat Schattenseiten, aber ich denke, davon lässt sie sich nicht so leicht unterkriegen.

All hail Melissa!

Zurück zum Inhaltsverzeichnis



Melissa Joan Hart Biographie - Teil 1
(Jahre von 1976 bis 1995)
Zum Anhang
(Factsheet, Filmographie, etc.)
Zum Prolog



© 1999 by Andreas Neumann; All rights reserved. Unauthorized duplication is a violation of applicable laws.

------------------------oOo-------------------------
Impressum | Webmaster: Voland@Jena.Thur.de
This Page: http://www.thur.de/fan-mjh/text/bio/melbio2.html

Last modified:  Mon, 02. Sep 2002   15:24:33 MET DST   by René Scholz
Zurück zur Übersicht